2014

Einladung zur GR-Sitzung am Sonntag,14. Nov. 9:30 Uhr 

Das Versagen auf allen Ebenen

Kanalbenützungsgebühr  

05.12.14 

Mitte  2012 hat eine Initiativgemeinschaft   die damalige   Gemeindeführung aufmerksam gemacht, dass  das bestehende  Berechnungsmodell die Kosten nicht gerecht verteile und auch nicht mehr als  zeitgemäß anzusehen wäre.

 

In etwa zur  gleichen Zeit haben wir bei der Bürgerbefragung die Frage gestellt - Berechnung nach „Nutzfläche oder nach  Wasserverbrauch“

 

 

Ergebnis:  80%  der Befragten sind für eine Berechnung nach dem                                            Wasserverbrauch

 

Das jetzige Modell orientiert sich  nach der Fläche  + Grundgebühr des Anschlussobjektes und sieht folgendermaßen aus:

 

 

·        Grundgebühr          € 109

·        Wohnnutzfläche   zu 100%    

·        Sonstige Flächen x 0,125      

·        + 10 % Mehrwertsteuer  

 

Die Summen addiert ergibt  die Kanalgebühren pro Jahr!

 

Auf Drängen der Initiativgemeinschaft   fand dann  im März 2014   zu diesem             Thema eine Ausschusssitzung  statt, mit dem Ergebnis es „bleibt alles wie             gehabt“!


Daher haben wir  das bestehende Modell genauer unter Lupe genommen.

 

Resümee: Fläche und Grundgebühr  sind als Einflussgröße für eine                              gerechte Verteilung der Kosten nicht geeignet!  

 

2015 werden wir einen Antrag stellen wo die Abwassermenge  die über den Kanal entsorgt wird, als signifikante  Einflußgröße für die Berechnung der Gebühren als Basis zu Anwendung kommt.

 

Mehr dazu in der nachstehenden PDF Datei:  

Berechnung der Kanalbenützungsgebühr na
Adobe Acrobat Dokument 490.9 KB

Einladung zur GR-Sitzung am Donnerstag,13. Nov.19:00 Uhr 

04. Nov. 2014

hier gehts zur Einladung  

30. Sept. 2014

 

 

  

Das von uns finanzierte ( € 2300.- )

u. betreute mobile Geschwindigkeits messgerät ist seit dieser Woche im Einsatz! 


29. Sept.2014

Das Ortsbild von DK gewinnt immer mehr an Attraktivität!

(siehe Bericht)  

 

25. Sept. 2014

Jugend in der Gemeinde  oder „was will die YOLO*-Generation“  

YOLO steht für „You only live once“     ( „man lebt nur einmal“)

mehr dazu unter: 

www.sommergespraeche.at

6. Rote Nasen Lauf am Samstag, 27. September 

9. Sept. 2014

hier gehts zur Einladung

Sportliche Glanzleistung unseres GR Gerald Friedl

5. September 2014

Einladung zur GR-Sitzung am Montag, 8.9.2014, 19:00 Uhr  

Einladung zur GR-Sitzung am Dienstag, 24.6.2014, 19:00 Uhr

20.Juni 2014

hier zur Einladung!

Einladung zur GR-Sitzung am Montag , 28.4.2014, 19:00 Uhr

Budget 2014 u. Gemeindefinanzen zum 31.12.2013

Unserem Leitbild entsprechend, sehen Sie hier den Überblick über unsere Gemeindefinanzen zum 31.12.2013 sowie das Budget für 2014.
Einige Gemeinden des Burgenlandes (z.B.: Güssing, Heiligenkreuz, Neuberg) haben bereits ihre Finanzen offengelegt 

(siehe  www.offenerhaushalt.at )

Einladung zur GR-Sitzung am Montag , den 10.3. 19:00 Uhr

03.März 2014

 

Bürgerversammlung GZ 24.Jan. 2014 18:00-20:30

Auf Einladung der Gemeindeführung referierte Hr. DI Binder über das Energiekonzept EKKO und stellte das E5 Programm den anwesenden Gemeindevertretern und Bürgern sehr anschaulich und allgemein verständlich vor. Für viele unserer Gemeindebürger wäre aus Umwelt- und Kostengründen eine Photovoltaikanlage sicher überlegenswert, zumal sich die Investitionskosten (kleinere Anlagen für Privathäuser ca. 6.000.-- ~ 10.000.-- Euro) im Rahmen des Möglichen bewegen. Förderungen vom Land und ein kleiner Zuschuss seitens der Gemeinde verringern die Kosten ebenfalls.

Die Gemeinde plant mögliche Anlagen auf dem GZ  bzw. der Volksschule und dem Kindergarten.

 

Vizebürgermeister Günter Laschet und die Gemeindevorstände Erkinger Ronald, Gröller Helmut und Reichl Andrea berichteten über durchgeführte Arbeiten (Dorfplatz, Hochwasserschutz Nord, neue Straßenbeleuchtung in Rohrbrunn usw.), über z. Zeit laufende Arbeiten (Abwasserkanal Mitte) und zukünftige Vorhaben, wie die Erneuerung der Ortsdurchfahrt, Weiterbau der Straßenbeleuchtung und Aktivitäten im Bereich Familie, Jugend und Soziales (GVin  Reichl Andrea).

 

GV Helmut Gröller berichtete ausführlich über die - eher unbefriedigende - Verkehrssituation (Stichwort: Geschwindigkeitsüberschreitungen) in allen Bereichen wo Messungen durchgeführt wurden.

Leider waren viele Daten bei der PowerPoint Präsentation schwer zum Lesen, daher werden in Kürze alle relevanten Messdaten unter dem Button „Aktuelles aus der Gemeindepolitik - Verkehrs- und Raumplanung" nachzulesen sein.

Wortmeldungen (Fragen, Wünsche, Kritik) gab es von Hrn. Ing. Rudolf Schabhütl, Hrn. DI Herbert Zach, sowie den Hrn. Klaus Eber, Franz Lutterschmidt u. Manfred Körper.

 

Nur 35 Personen besuchten diesen Bürger - Informationsabend, ein möglicher Grund warum sich die Beteiligung in Grenzen hielt, war u.a., dass diese Veranstaltung zu wenig publik gemacht wurde (keine gesonderte Einladung)!

 

 Wünschenswert wäre, wenn mehr Bürgerinnen und Bürger diesen (gesetzlich) jährlich einmal stattfindenden Infoabend besuchen würde, um im Sinne einer lebendigen Gemeindearbeit, auch ihre Meinungen in Form einer Diskussion, beizutragen.

Präsentation für die Bürgerversammlung:

Übersicht mobile Geschwindigkeitsmessungen 2013

Energiestudie bzw. Konzept für unsere Gemeinde

17.Jan. 2014

Bürgerversammlung am Freitag, den 24.1.14 18:00Uhr GZ

17.Jan. 2014 

 

Bürgerversammlung17012014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 422.3 KB

14.Jan.2014